US-Wahl

Clinton mit vier Prozentpunkten Vorsprung auf letzten Metern

Hillary Clinton liegt laut einer Umfrage vier Prozentpunkte vor Donald Trump. Die Demokratin setzt derweil noch einmal auf „Starpower“.

Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z nehmen US-Demokratin Hillary Clinton am Freitag beim „Get Out The Vote“-Konzert in ihre Mitte.

Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z nehmen US-Demokratin Hillary Clinton am Freitag beim „Get Out The Vote“-Konzert in ihre Mitte.

Foto: Justin Sullivan / Getty Images

Washington.  Die US-Demokratin Hillary Clinton ist mit einem leichten Vorsprung ins letzte Wahlkampf-Wochenende gegangen. Eine am Samstag veröffentlichte Tracking-Umfrage des Senders ABC und der „Washington Post“ zeigte sie mit 47 zu 43 Prozent vor ihrem republikanischen Kontrahenten Donald Trump. Nach einer Umfrage von Fox News lag sie zwei Prozentpunkte vor Trump.

Zu den am heißesten umkämpften Bundesstaaten zählt Florida: Hier liegen die Ex-Außenministerin und der Multimilliardär praktisch Kopf an Kopf. Beide Präsidentschaftskandidaten wollten daher ihren Wahlkampf-Tag am Samstag auch in Florida beginnen. Clinton plante außerdem einen Auftritt mit Katy Perry und Stevie Wonder in Philadelphia (Pennsylvania), Trump Kundgebungen in North Carolina, Nevada und Colorado.

Trump kritisiert Staraufgebot

Clinton hatte bereits in den vergangenen Tagen auf „Starpower“ aus der Unterhaltungsbranche gesetzt. So sangen der Rapper Jay-Z und seine Frau Beyoncé am Freitagabend in Cleveland (Ohio) für sie.

Trump sagte bei einem Auftritt vor mehr als 10.000 Menschen in Hershey (Pennsylvania) dazu: „Übrigens, ich war nicht darauf angewiesen, J.Lo oder Jay-Z aufzubieten – die einzige Weise für sie, Zuschauer zu bekommen. Ich bin ganz allein gekommen. Nur ich – keine Gitarre, kein Klavier, nichts.“

(dpa)