Fördermittel

Dobrindt erwägt Millionenförderung für Elektromobilität

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) denkt laut einem Medienbericht über ein Förderprogramm für E-Auto-Ladestationen nach.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lässt ein Förderprogramm prüfen, das dem Aufbau Tausender Ladestationen für Elekroautos zugute kommen soll.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lässt ein Förderprogramm prüfen, das dem Aufbau Tausender Ladestationen für Elekroautos zugute kommen soll.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Düsseldorf.  Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will einem Medienbericht zufolge ein millionenschweres Förderprogramm für Elektromobilität auflegen. Wie die „Rheinische Post“ berichtet, soll das Programm rund 100 Millionen Euro bereitstellen, um 10.000 weitere Ladestationen für Elektro-Autos aufbauen zu können. Dobrindts Konzept, das sowohl durch Steuergelder als auch durch die Privatwirtschaft getragen werden soll, werde derzeit geprüft, heißt es in dem Bericht weiter.

Auch Hendricks will E-Autos fördern

Die Diskussion um E-Mobilität hatte zuletzt durch den Abgas-Skandal von VW wieder Fahrt aufgenommen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte in der vergangenen Woche eine Kaufprämie für E-Autos vorgeschlagen. Dobrindt hatte indes den Bau von 400 neuen Schnellladestationen entlang deutscher Autobahnen bis 2017 in Aussicht gestellt. (ba)