Ostern 2013

Künast warnt zu Ostern vor bunten Käfigeiern

In vielen Supermärkten gibt es bereits fertig gefärbte Ostereier zu kaufen. Allerdings könnten diese aus Käfighaltung stammen. Grund genug für die Grüne Renate Künast, vor dem Kauf zu warnen.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast hat die Bürger dazu aufgerufen, zu Ostern auf den Kauf industriell gefärbter Käfigeier zu verzichten. „Der Verdacht liegt nahe, dass viele der schönen bunten Ostereier im Supermarkt aus Käfighaltung stammen“, sagte Künast der „Berliner Zeitung“ vom Sonnabend. Sie kritisierte, dass es hier wegen einer „Regelungslücke“ keine hinreichende Kennzeichnung der Herkunft der Eier gebe.

Zwar muss bei Eiern für die Verbraucher erkennbar sein, ob diese aus Käfig-, Boden- oder Freilandhaltung stammen. Dies gelte jedoch nicht für verarbeitete Eier etwa in hartgekochter Form oder als Pulver in Nudeln, kritisierte Künast. Diese Lücke müsse geschlossen werden. „Die Verbraucher müssen durch eine komplette Kennzeichnung in die Lage versetzt werden, politische Entscheidungen zu treffen“, verlangte die Grünen-Politikerin. Solange dies nicht der Fall sei, rate sie dazu, „die Eier roh zu kaufen und selbst anzumalen“.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen