Rheinland-Pfalz

SPD-Ministerpräsident Kurt Beck will Ämter aufgeben

Der rheinland-pfälzische Regierungschef und SPD-Vorsitzende wird laut Medienberichten offenbar noch am Freitag seinen Rücktritt ankündigen.

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) will offenbar noch am Freitag seinen Rückzug ankündigen. Das berichten mehrere Medien mit Bezug auf Regierungskreise.

Beck wolle seine Ämter als Regierungschef und Vorsitzender der Landespartei abgeben, berichtete der SWR unter Berufung auf zuverlässige Quellen. Am Freitagabend tagen demnach Parteivorstand und Landtagsfraktion.

Beide Ämter, Regierungschef und Vorsitzender der Landespartei, könnten künftig getrennt werden. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete, dass dabei in Zukunft Sozialministerin Malu Dreyer (SPD) eine wichtigere Rolle spielen dürfte. Außerdem wird Innenminister Roger Lewentz (SPD) als einer der Nachfolger gehandelt.

Beck steht seit Wochen wegen der Pleite am Nürburgring unter erheblichem Druck. Der Regierungschef entschuldigte sich zwar für Fehler im Zusammenhang mit dem Bau eines Freizeitparks an der Formel-1-Rennstrecke in Eifel, lehnte einen Rücktritt aber bislang ab. Seine Nachfolge könnte laut SWR aufgeteilt werden.

Am Abend tritt um 18 Uhr die SPD-Landtagsfraktion zu einer Sondersitzung im Mainzer Landtagsgebäude zusammen.

( dapd/AFP/sei )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos