Schmähfilm

Radikale Islamisten rufen zu Anschlägen in Deutschland auf

Der Mohammed-Schmähfilm hat für Unruhen und Kontroversen gesorgt. Jetzt rufen Islamisten in einem Drohbrief zu Attentaten auf.

Foto: Rahat Dar / dpa

Radikale Islamisten haben nach einem Zeitungsbericht wegen des umstrittenen Mohammed-Films aus den USA zu Mordanschlägen in Deutschland aufgerufen. In einem Drohschreiben fordere ein deutscher Islamist namens Abu Assad seine Glaubensbrüder auf, als Rache für das Video Attentate in Deutschland zu begehen, berichtet die Zeitung „Die Welt“ (Dienstag). Darin werde behauptet, der Schauspieler, der in dem Schmähvideo den Propheten Mohammed spielt, sei ein Deutscher.

In der Propagandaschrift würden Muslime dazu aufgerufen, die Feinde des Islam zu enthaupten und die Ermordung zu filmen und zu veröffentlichen, „so dass ganz Deutschland, ja sogar ganz Europa weiß, dass ihre verbrecherischen Spielchen (...) durchkreuzt werden“. Die Drohschrift sei in der Internet-Plattform der militanten Globalen Islamischen Medienfront (GIMF) veröffentlicht worden, auf der in der Vergangenheit auch Propaganda-Material des Terrornetzes Al-Kaida verbreitet wurde.

In Sicherheitskreisen sei der Mordaufruf bekannt. Eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes (BKA) sagte nach Angaben der „Welt“: „Die Verlautbarung ist dem BKA bekannt. Sie wird derzeit ausgewertet.“