Bürgerentscheid

Duisburger Oberbürgermeister Sauerland abgewählt

Foto: dpa

Die Bürger von Duisburg haben entschieden: Der wegen der Massenpanik auf der Loveparade in die Kritik geratene Oberbürgermeister Adolf Sauerland ist abgewählt.

Gut eineinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe haben die Duisburger nach Informationen von Morgenpost Online ihren Oberbürgermeister Adolf Sauerland abgewählt. Beim Bürgerentscheid stimmte offenbar eine ausreichende Mehrheit für die Abwahl des CDU-Politikers.

Ein Bündnis aus Duisburger Bürgern, Parteien und Gewerkschaften hatte die Abstimmung durchgesetzt.

Für die Kritiker trägt Sauerland die politische Verantwortung für die Genehmigung der Loveparade, bei der im Sommer 2010 21 Menschen starben. Sie werfen dem 56 Jahre alten CDU-Politiker außerdem „völliges Versagen“ beim Umgang mit Opfern und Angehörigen vor. Sauerland hat jede Schuld an der Massenpanik stets von sich gewiesen.

Entscheidende Bedeutung für den Ausgang der Abstimmung kam der Wahlbeteiligung zu. Die Gegner des Oberbürgermeisters mussten nicht nur die Mehrheit bei der Abstimmung erreichen. Sie benötigten zugleich die Stimmen von mindestens 25 Prozent aller Wahlberechtigten. Das sind 91.250 Stimmen. Bei der letzten Kommunalwahl lag die Wahlbeteiligung insgesamt allerdings nur bei rund 45 Prozent.

Mehr in Kürze

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos