Nach Herabstufungs-Drohung

Brüderle fordert europäische Ratingagentur

Der FDP-Fraktionschef misstraut den US-Ratingagenturen und fordert ein europäisches Pendant. Die Agentur solle ähnlich arbeiten wie die "Stiftung Warentest".

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, hat den Aufbau einer unabhängigen europäischen Rating-Agentur gefordert. Die Agentur könne in Form einer Stiftung arbeiten, sagte der Ex-Wirtschaftsminister der „Passauer Neuen Presse“ . Er bedauerte, dass es die Europäische Union bis heute nicht geschafft hat, eine eigene unabhängige Rating-Agentur aufzubauen.

Zugleich kritisierte Brüderle die US-Rating-Agenturen. „Ich neige nicht zu Verschwörungstheorien, aber es ist schon merkwürdig, dass amerikanische Rating-Agenturen die USA vor der Präsidentenwahl ein Jahr lang nicht mehr bewerten, aber fast jeden Tag etwas zu Europa und zum Euro erklären. Da gibt es offenbar einen politischen Knick in der Optik.“

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs schloss sich der Forderung an: „Wir benötigen eine unabhängige europäische Ratingagentur. Sie sollte organisiert sein wie die Stiftung Warentest – finanziell unabhängig und in ihren Urteilen völlig frei, sagte Fuchs.

Der CDU-Politiker warf den Ratingagenturen vor, mit zweierlei Maß zu messen. „Die Ratingagenturen urteilen nicht objektiv“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“. „Die Bonität Großbritanniens und der Vereinigten Staaten wird von den Ratingagenturen mit Sitz in diesen Ländern vergleichsweise weniger kritisch betrachtet.“

Hier werde offensichtlich von den Problemen im angelsächsischen Raum abgelenkt. „Die Agenturen machen Politik. Das ist nicht ihre Aufgabe“, sagte Fuchs.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen

Meistgelesene