Forsa-Wahltrend

Union nur noch drei Prozentpunkte vor den Grünen

Während die Union bei 30 Prozent verharrt, haben die Grünen in der Wählergunst zugelegt. Die SPD stürzt auf 22 Prozent ab.

Foto: REUTERS

Trotz des von Schwarz-Gelb eingeleiteten Atomausstiegs legen die Grünen in der Wählergunst noch einmal zu. Nach dem Forsa-Wahltrend des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL stieg die Partei im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 27 Prozent.

Die Grünen liegen damit nur noch drei Punkte hinter der Union, die bei 30 Prozent verharrt.

Die SPD kann die leichten Zugewinne nach ihrem Wahlerfolg in Bremen nicht halten, sie sinkt um 2 Punkte auf 22 Prozent. Die FDP verbessert sich um einen Punkt auf fünf Prozent. Für die Linke wollen unverändert acht Prozent der Wähler stimmen.

Ebenfalls acht Prozent würden sich für "sonstige Parteien" entscheiden. Mit zusammen 49 Prozent hätte eine grün-rote Regierung eine absolute Mehrheit der Stimmen. Sie wäre 14 Punkte stärker als Union und FDP, die zusammen 35 Prozent erreichen.

Für den Wahltrend wurden 2.003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 30. Mai bis 3. Juni befragt.