Anschlag in Berlin

Vermummte werfen Steine auf griechisches Konsulat

Auf das griechische Generalkonsulat in Berlin wurde ein Anschlag verübt. Unbekannte warfen Farbbeutel und Steine. Der Staatsschutz ermittelt.

Foto: picture-alliance / dpa / picture-alliance / dpa/dpa

Unbekannte haben einen Anschlag auf das griechische Generalkonsulat in Berlin-Schöneberg verübt. Etwa zwölf Vermummte warfen Farbbeutel und Pflastersteine gegen die Hausfassade am Wittenbergplatz, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

Ein Passant hatte die Polizei alarmiert. Bei dem Anschlag ging eine Scheibe eines Geschäftes im Erdgeschoss des Gebäudes zu Bruch. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) telefonierte wegen des Anschlags mit dem griechischen Außenminister Dimitris Doutras. „Den Anschlag auf das griechische Konsulat verurteile ich auf das Schärfste“, erklärte Westerwelle im Anschluss. Die Tat stoße nicht nur in der Bundesregierung, sondern auch in der deutschen Bevölkerung auf Empörung.