Info

Berliner Ergebnisse

Bundestagswahl Bei der vergangenen Bundestagswahl 2005 kam die SPD in Berlin auf 34,3 Prozent. Prognosen sehen sie jetzt bei etwa 21 bis 24 Prozent. Die CDU kam auf 22 Prozent der Zweitstimmen. Die Linke erreichte 16,4 Prozent. Die Grünen konnten 13,7 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Die FDP lag bei 8,2 Prozent. Sonstige Parteien kamen auf 5,4 Prozent.

Wahlkreise Bei den Erststimmen konnten sich im Westteil der Stadt die Sozialdemokraten im Wesentlichen durchsetzen. Sie gewann mit Reinickendorf, Neukölln, Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg alle Wahlkreise außer Steglitz-Zehlendorf, wo die CDU siegte. Hinzu kamen Mitte und Pankow, die auch an die SPD gingen. Im Ostteil der Stadt gewannen die Kandidaten der Linkspartei in Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick. In Friedrichshain-Kreuzberg konnte der Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen, Hans-Christian Ströbele, seinen Wahlkreiserfolg aus dem Jahr 2002 wiederholen.

Abgeordnetenhauswahl Bei der Abgeordnetenhauswahl vor drei Jahren erreichte die SPD 30,8 Prozent. Die Union kam damals auf 21,3 Prozent, und die Linke konnte 13,4 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen. Die Grünen waren fast so stark wie die Linke und kamen auf 13,1 Prozent. Die FDP landete bei 7,6 Prozent. Die sonstigen Parteien erzielten zusammen 13,7 Prozent.