USA

US-Vizepräsidentin Harris reist nach Japan und Südkorea

US-Vizepräsidentin Kamala Harris reist nach Japan, wo sie auch an einem Trauerakt teilnehmen wird.

US-Vizepräsidentin Kamala Harris reist nach Japan, wo sie auch an einem Trauerakt teilnehmen wird.

Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa

Kamala Harris reist nächste Woche nach Japan. Dort wird die Stellvertreterin von US-Präsident Biden verschiedene Gespräche führen, aber auch an einem Trauerakt teilnehmen.

Washington. US-Vizepräsidentin Kamala Harris reist in der kommenden Woche nach Japan und Südkorea.

Harris wird in Tokio an einem staatlichen Trauerakt für Japans ermordeten Ex-Regierungschef Shinzo Abe teilnehmen, aber auch politische Gespräche führen, wie ein hochrangiger Regierungsvertreter am Freitag ankündigte. Das Büro der Stellvertreterin von US-Präsident Joe Biden hatte die Reisepläne bereits Anfang September verkündet, nun folgten die Details.

Am Montag wird Harris demnach in Tokio zunächst mit dem japanischen Ministerpräsidenten Fumio Kishida zusammenkommen. Am Dienstag seien in der japanischen Hauptstadt Treffen mit Australiens Premierminister Anthony Albanese und dem südkoreanischen Premierminister Han Duck Soo geplant, die beide ebenfalls für Abes Trauerfeier anreisten. Der Staatsakt für den japanischen Ex-Regierungschef, der Anfang Juli bei einem Attentat getötet worden war, ist für Dienstag angesetzt.

Am Mittwoch plane Harris ein Gespräch mit japanischen Wirtschaftsvertretern und den Besuch einer Militärbasis in Yokosuka. Am Donnerstag reise Harris schließlich weiter nach Südkorea, wo sie unter anderem den Präsidenten, Yoon Suk Yeol, treffen wolle.

Biden war selbst im Mai nach Japan und Südkorea geflogen. Die beiden Staaten sind die wichtigsten US-Verbündeten in Asien.