Hygieneprodukte

Schottland stellt Tampons und Binden kostenlos zur Verfügung

In Zukunft sind Menstruationsprodukte in Schottland für alle Frauen gratis erhältlich. Das Programm kostet jährlich 24 Millionen Pfund.

Schottland will mit einem neuen Gesetz die „Periodenarmut“ abschaffen.

Schottland will mit einem neuen Gesetz die „Periodenarmut“ abschaffen.

Foto: panthermedia / imago images

Berlin.  Schottland stellt als erstes Land der Welt kostenlose Tampons und Binden zur Verfügung. Wie die BBC berichtet, sollen Menstruationsprodukte künftig in öffentlichen Einrichtungen wie Jugendclubs und Gemeindezentren oder auch in Apotheken kostenlos erhältlich sein. Am Mittwoch habe das schottische Parlament ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, das von allen Parteien unterstützt worden sei.

Ein erster Entwurf für das „Perioden-Produkte-Gesetz“ sei bereits 2017 von der Labour-Abgeordneten Monica Lennon eingebracht worden. Seit 2018 gibt es in Schottland bereits an Schulen und Universitäten kostenlose Frauenhygiene-Produkte.

Kostenlose Tampons und Binden: Programm soll jährlich 24 Millionen Pfund kosten

Lennon sagte der BBC, sie sei begeistert, dass die „Periodenarmut“ („period poverty“) nun endlich vollständig abgeschafft werde. Mehrere Abgeordnete hatten im Vorfeld Bedenken bezüglich der Finanzierung geäußert: Das Programm soll jährlich rund 24 Millionen Pfund kosten. In Großbritannien beträgt die Steuer auf Binden und Tampons derzeit 5 Prozent.

Im November hatte der Bundestag beschlossen, den Steuersatz für Menstruationsprodukte auf 7 Prozent zu senken. Zwei Monate später kündigten Hersteller an, die Preise für Tampons und Binden stark erhöhen zu wollen. Die Entlastung der Verbraucher wäre damit hinfällig. (mbr)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen