Syrien-Konflikt

Opposition meldet Luftangriffe in Syrien trotz Waffenruhe

Luftangriffe in Duma: Im Syrien-Konflikt werfen sich das Assad-Regime und die Opposition gegenseitig vor, die Waffenruhe zu verletzen.

Zerstörung in Duma: Erstmals seit Beginn der Waffenruhe hat es in der Stadt in der Nähe von Damaskus wieder Luftangriffe gegeben.

Zerstörung in Duma: Erstmals seit Beginn der Waffenruhe hat es in der Stadt in der Nähe von Damaskus wieder Luftangriffe gegeben.

Foto: Mohammed Badra / dpa

Beirut.  Erstmals seit Beginn der Waffenruhe in Syrien sind nach Oppositionsangaben wieder Ziele in Duma nahe der Hauptstadt Damaskus bombardiert worden. Am Freitag seien zwei Luftangriffe geflogen worden, erklärte die Syrische Beobachterstelle für Menschenrechte. Unklar sei, wem die Jets gehörten. Berichte über Opfer gebe es nicht.

Duma liegt in einem von den Rebellen gehaltenen Gebiet. Noch wenige Stunden vor dem Beginn der Waffenruhe am Samstag war der Ort der Beobachterstelle zufolge mindestens 26 Mal aus der Luft angegriffen worden. In dem seit fünf Jahren anhaltenden Bürgerkrieg werfen sich beide Seiten gegenseitig vor, die Waffenruhe zu verletzen. (rtr)