Atomstreit

Iran hat laut IAEA alle Auflagen des Atomabkommens erfüllt

Der Iran hat alle Auflagen des Atomabkommens von 2015 erfüllt. Nun könnten die Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben werden.

Nach der Erfüllung aller Auflagen des Atomabkommens vom Sommer 2015 kann der Iran mit einem Ende der Wirtschaftssanktionen gegen sich rechnen.

Nach der Erfüllung aller Auflagen des Atomabkommens vom Sommer 2015 kann der Iran mit einem Ende der Wirtschaftssanktionen gegen sich rechnen.

Foto: LEONHARD FOEGER / REUTERS

Wien.  Der Iran hat nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sein Atomprogramm massiv zurückgefahren und so alle Auflagen des Atomabkommens vom Sommer 2015 erfüllt. Damit ist der Weg zur Aufhebung von Wirtschaftssanktionen gegen Teheran frei, hieß es am Samstagabend in Wien, dem Sitz der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA.

Die Islamische Republik musste unter anderem die Zahl der zur Urananreicherung genutzten Zentrifugen auf rund 6000 reduzieren und die Bestände von angereichertem Uran drastisch verringern.

Die UN-Vetomächte (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) sowie Deutschland und der Iran hatten sich im Sommer 2015 auf ein umfassendes Abkommen zur Beendigung des seit mehr als zehn Jahren schwelenden Atomstreits geeinigt. Ziel ist es, den etwaigen Bau einer iranischen Atombombe zu verhindern und eine ausschließlich friedliche Nutzung von Nuklearenergie im Iran sicherzustellen. (dpa)