Terroranschläge

Ermittlerkreise: Dritter Attentäter von Paris identifiziert

Ein französischer Polizist vor der Konzerthalle Bataclan.

Ein französischer Polizist vor der Konzerthalle Bataclan.

Foto: David Ramos / Getty Images

Laut Ermittlern steht der Name eines dritten Attentäters aus dem Bataclan in Paris fest: Es soll ein 23-Jähriger aus Straßburg sein.

Paris.  Die französische Polizei hat laut mehrerer Medienberichte einen dritten Attentäter identifiziert, der den Anschlag auf das Konzerthaus Bataclan in Paris verübt hat. Aus Polizeikreisen verlautete, dass es sich um den 23 Jahre alten Fouad Mohamed Aggad aus Straßburg handeln soll.

Offenbar ist er ein Syrien-Rückkehrer: Der Mann soll laut den Ermittlern mit weiteren Dschihadisten nach Syrien gereist und im Jahr 2014 nach Frankreich zurückgekehrt sein. Laut der Tageszeitung „Le Parisien“ hat die Polizei Aggad bereits Ende vergangener Woche identifiziert.

Zusammen mit zwei anderen Männern hatte Fouad Mohamed Aggad vor fast vier Wochen die Pariser Konzerthalle im 11. Arrondissement gestürmt und um sich geschossen. Dabei haben sie insgesamt 90 Menschen getötet. Die beiden anderen Bataclan-Attentäter wurden bereits identifiziert. Sie kamen wie die fünf anderen Attentäter bei den Anschlägen ums Leben. Bei den Terroranschlägen in Paris waren am 13. November 130 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 350 verletzt worden. (rtr/LS)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos