Putin-Feind

Polizei widerspricht Gerüchten eines Mordes an Beresowski

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: epa Presswire / dpa

Einer der mächtigsten Feinde von Kreml-Chef Putin ist tot: Oligarch Boris Beresowski. Schnell wurde spekuliert: Freitod, Krankheit – oder Mord? Die Polizei hält ein Verbrechen für unwahrscheinlich.

Im Todesfall des russischen Oligarchen Boris Beresowski gibt es nach Erkenntnissen der Polizei keine Hinweise auf Fremdverschulden. Ermittler durchsuchten am Sonntag das Haus des Unternehmers in Ascot bei London und sprachen mit Angehörigen und Freunden, um sich ein Bild über die letzten Lebenstage Beresowskis zu machen, teilte die Polizei mit.

Der 67-jährige Gegner von Kreml-Chef Wladimir Putin wurde am Vortag tot in seinem Haus gefunden. Nach Angaben der Polizei habe ein Angestellter von Beresowski den Notruf gewählt, weil er sich um dessen Gesundheitszustand gesorgt habe. Der Angestellte habe mit Gewalt die Badezimmertür geöffnet, die von innen verriegelt gewesen sei und dann Beresowskis Leiche auf dem Boden gefunden. Ein Rettungssanitäter stellte den Tod fest. Die Ursache blieb weiter ungeklärt.

Beresowski überlebte bereits mehrere Mordanschläge

Es sei falsch, schon über die Todesursache zu spekulieren, bevor die Autopsie abgeschlossen sei, teilte die Polizei am Sonntag mit. Britische und russische Medien spekulierten derweil, ob es sich möglicherweise um Selbstmord oder Mord handeln könnte. Beresowski überlebte in den vergangenen Jahren mehrere Mordanschläge.

Aus Sicherheitsgründen suchten die Ermittler nach gefährlichem chemischem oder radioaktivem Material im Haus Beresowskis, fanden aber offenbar nichts. Ein Großteil der Absperrungen um das Haus wurde wieder abgebaut.

Beresowski soll in Geldnot gewesen sein

Der 67-Jährige galt als erbitterter Gegner von Kreml-Chef Wladimir Putin, er lebte seit 2000 im Exil in England. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte in einem Interview des unabhängigen Internetsenders Doschd (Regen) am Sonntag, der Präsident habe Beresowski für einen erklärten Feind gehalten. „Wir wissen mit Sicherheit, dass er (Beresowski) keine Kosten gescheut hat, um Prozesse, die gegen Russland und Putin gerichtet waren, zu unterstützen“, sagte Peskow. Er sei definitiv Putins Gegner gewesen, und das nicht nur im politischen Sinne sondern auch auf einer anderen Ebene, sagte Peskow.

Kürzlich wurden Berichte bekannt, denen zufolge Beresowski, der in den vergangenen Jahren zu hohen Geldstrafen verurteilt worden war, in Geldnot geraten war. Die Zeitung „The Times“ berichtete, der Geschäftsmann verkaufe seinen Besitz, darunter ein Bild von Andy Warhol, um seine Schulden zu begleichen.

( AP/seg )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos