Budget

China rüstet sein Militär gewaltig auf

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Weltmacht-Status: die chinesische Regierung hat ihren Militäretat stark angehoben.

Foto: MARK RALSTON / AFP

Mitten in den Spannungen mit seinen Nachbarn rüstet China kräftig auf. Die Militärausgaben steigen in diesem Jahr wieder überdurchschnittlich stark um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„Wir müssen die Modernisierung der Landesverteidigung und der Armee beschleunigt vorantreiben“, sagte Regierungschef Wen Jiabao zum Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses am Dienstag in Peking.

Immer selbstbewusster

China müsse seine Souveränität und territoriale Integrität „entschieden wahren“, sagte der Premier vor den knapp 3000 Delegierten in der Großen Halle des Volkes. Nach einem realen Zuwachs um 11,6 Prozent im Vorjahr klettert der offizielle Militäretat in diesem Jahr auf 720 Milliarden Yuan (88,7 Milliarden Euro).

Die Aufrüstung der zunehmend selbstbewusster auftretenden asiatischen Macht wird in der Region mit Sorge beobachtet. Mit Japan und anderen Nachbarn streitet China um Inseln und Rohstoffvorkommen im Ostchinesischen und Südchinesischen Meer.

Vier Monate nach dem Generationswechsel in der Parteiführung wird auf der knapp zweiwöchigen Sitzung des Volkskongresses die Regierung verjüngt. Der weiter zweistellige Zuwachs der Militärausgaben trotz eines langsameren Wirtschaftswachstums wurde auch als Versuch der neuen Führer gewertet, das Militär hinter sich zu scharen.