New York

USA gedenken Opfer der Terroranschläge von 9/11

Elf Jahre ist es her, dass Terroristen Flugzeuge in das World Trade Center lenkten, 3000 Menschen starben. Amerika gedenkt der Opfer.

Foto: REUTERS

Die USA haben am Dienstag der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. Zum elften Jahrestag der Angriffe verlasen Hinterbliebene bei einer Gedenkveranstaltung am Ground Zero in New York die Namen der fast 3000 Opfer – unterbrochen von Schweigeminuten zu den Uhrzeiten, an denen die beiden Passagierflugzeuge in das World Trade Center rasten sowie die Zwillingstürme einstürzten. Die Veranstaltung fand vor der Kulisse der fast fertiggestellten Neubauten des World Trade Centers statt.

US-Präsident Barack Obama blieb in Washington und nimmt an einer Zeremonie am Pentagon teil, in das Terroristen vor elf Jahren ebenfalls ein Flugzeug gesteuert hatten. Auch in Shanksville (Pennsylvania) gilt der 11. September dem Gedenken. Über diesem Gebiet hatten Passagiere und Crewmitglieder eine dritte entführte Maschine zum Absturz gebracht und damit vermutlich ein noch größeres Blutvergießen verhindert.

Opfer mit Kebserkrankungen werden entschädigt

US-Verteidigungsminister Leon Panetta würdigte sie bereits am Montagabend (Ortszeit) bei einem Besuch in Shanksville als Helden. Ihre Selbstlosigkeit und ihr außergewöhnlicher Mut inspiriere bis heute die Nation, sagte der Pentagonchef.

Zum elften Jahrestag hat die US-Regierung verfügt, dass Helfer und New Yorker Einwohner mit bestimmten Krebsarten als Opfer der Terrorattacken entschädigt werden. Die Regelung gilt für alle Betroffenen, deren Krebserkrankung auf die Anschläge auf das World Trade Center zurückgeführt werden kann, wie das US-Justizministerium am Montag mitteilte.

Das Geld kommt aus einem Fonds, der im vergangenen Jahr eigens für Opfer mit verschiedenen Gesundheitsproblemen eingerichtet worden ist. Krebsleidende wurden bisher nicht eingeschlossen, weil es schwierig war, eine Verbindung zwischen ihrer Erkrankung und den Anschlägen nachzuweisen. Wer während der Anschläge oder während der Aufräumarbeiten giftigen Stoffen auf Ground Zero ausgesetzt war und dann an bestimmten Krebsarten erkrankt ist, kann aber von jetzt an Entschädigungsleistungen beantragen.