Naher Osten

Israels Premier will Iran im Herbst angreifen

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: DPA

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hofft auf eine diplomatische Lösung, doch Israel setzt im Konflikt mit dem Iran auf die harte Linie.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu will den Iran offenbar im Herbst angreifen. Das berichten israelische Medien. Es sei denn, US-Präsident Barack Obama würde klarer als bisher versprechen, dass die USA den Iran spätestens bis Mitte 2013 notfalls militärisch stoppen, berichtete das israelische Fernsehen.

Dagegen hofft US-Verteidigungsminister Leon Panetta nach wie vor auf eine diplomatische Lösung im Atomkonflikt zwischen Israel und dem Iran. Panettas Einschätzung zufolge hat Israel hat noch nicht über einen möglichen Angriff auf Atomanlagen im Iran entschieden. Mit Blick auf die Führung in Israel meinte Panetta vor Journalisten in Washington: „Ich glaube nicht, dass sie die Entscheidung, ob sie den Iran angreifen oder nicht, gefällt haben.“ Allerdings fügte Panetta hinzu, Israel sei ein souveräner Staat, der letztlich in Sachen nationaler Sicherheit eigene Entscheidungen treffe. „Aber ich glaube nicht, dass sie diese Entscheidung bislang gefällt haben.“ Generalstabschef Martin Dempsey bekräftigte seine Haltung, ein israelischer Angriff könnte das iranische Atomprogramm zwar verzögern, nicht aber völlig zerschlagen.

Unterdessen berichtete die Zeitung „Times of Israel“ unter Berufung auf einen Bericht des israelischen Fernsehsenders „Channel 10“, Israelis und Amerikaner planten ein Treffen zwischen Obama und Netanjahu Ende September oder Anfang Oktober in den USA. Vorgesehen sei, dass Obama dabei verbindlich zusagen werde, dass die USA spätestens bis Juni kommenden Jahres militärisch gegen das iranische Atomprogramm vorgehen werden, falls Sanktionen und diplomatischer Druck Teheran bis dahin nicht zum Einlenken gebracht haben sollten. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Bericht gab es zunächst nicht.

Die internationale Gemeinschaft verdächtigt den Iran, sein Atomprogramm zum Bau von Nuklearwaffen zu nutzen. Israel betrachtet Atombomben in den Händen der Führung in Teheran als eine Bedrohung seiner Existenz. Der Iran betont, das Programm habe nur friedliche Ziele.

( dpa/alu )