Libyen

Lockerbie-Attentäter Megrahi an Krebs gestorben

Der Verurteilter Lockerbie-Attentäter Abdelbaset al-Megrahi ist tot. Der Libyer war wegen Krebs vorzeitig aus der Haft entlassen worden.

Der wegen des Lockerbie-Anschlags verurteilte und später freigelassene Libyer Abdelbaset al-Megrahi ist tot. Megrahi sei am Sonntagmittag in der libyschen Hauptstadt Tripolis gestorben, sagte sein Bruder Abdelhakim al-Megrahi am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP.

Der verurteilte Attentäter war nach Angaben seiner Familie im April ins Krankenhaus gekommen, weil er eine Bluttransfusion brauchte. Sein Zustand war demnach schon damals „sehr ernst“.

Der libysche Agent war im Jahr 2011 als einziger für den Anschlag auf ein US-Flugzeug 1988 über dem schottischen Lockerbie mit 270 Toten verurteilt worden. Er wurde aber 2009 aus humanitären Gründen von der schottischen Regionalregierung begnadigt.

Zuvor hatten Ärzte bei ihm Prostatakrebs im Endstadium diagnostiziert. Er hatte angeblich nur noch drei Monate zu leben.

Seine Freilassung stieß vor allem in den USA auf harsche Kritik. Für besondere Irritationen sorgte, dass al-Megrahi bei seiner Rückkehr nach Tripolis ein Heldenempfang bereitet wurde.

Nachdem er im Juli vergangenen Jahres noch bei einer Kundgebung für den damaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi auftrat, bestätigte seine Familie im August erstmals, dass er im Koma lag.

( AFP/mim )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos