Terrorwarnung

Israel ruft seine Bürger zum Verlassen des Sinai auf

Foto: epa

Die Sicherheitsbehörden warnen, dass konkrete Hinweise auf Anschläge vorliegen. Vor allem israelische Strandurlauber sind gefährdet.

Israel hat seine Bürger am Sonnabend aufgerufen, die ägyptische Halbinsel Sinai so schnell wie möglich zu verlassen. Für israelische Urlauber bestehe dort die Gefahr von Anschlägen an Stränden, erklärte die Behörde für Terrorismus-Bekämpfung.

Es gebe konkrete Hinweise auf einen geplanten Anschlag, erklärte Regierungssprecher Ofir Gendelman. Nähere Einzelheiten wollte er nicht nennen. Wie viele israelische Touristen sich auf dem Sinai aufhalten, war nicht klar.

Anfang April hatte der Leiter des israelischen Militärgeheimdienstes, Aviv Koschavi, mitgeteilt, dass „mehr als zehn Angriffsversuche“ vom Sinai aus abgewehrt worden seien.

Am 5. April war eine von der Halbinsel aus abgefeuerte Rakete in der südisraelischen Stadt Eilat eingeschlagen, ohne dass dabei Menschen zu Schaden kamen.

Es war der erste derartige Angriff seit dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak durch eine Massenprotestbewegung im Februar 2011.

In Israel gilt seit Jahren eine allgemeine Warnung, in der vor Reisen auf den Sinai abgeraten wird. Konkrete Warnungen werden aber erst seit den Umwälzungen in Ägypten immer häufiger. Im August vergangenen Jahres konnten militante Islamisten über den Sinai nach Israel eindringen und dort acht Menschen töten.

Israel bereitet sich derzeit auf die Feiern am 25. April zum 64. Jahrestag der Gründung des Staates vor.

( dapd/AFP/mim )