Sechsergespräche

EU will Atom-Verhandlungen mit Iran wieder aufnehmen

Foto: AFP

Gespräche nach einem Jahr Stillstand: Im Atomstreit mit dem Iran hat EU-Außenministerin Ashton Teheran zu einer Wiederaufnahme der sogenannten Sechsergespräche aufgerufen.

Nach mehr als einem Jahr Stillstand hat die EU die Wiederaufnahme der internationalen Atom-Verhandlungen mit dem Iran angekündigt. Sie habe Teheran im Namen Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens, Chinas, Russlands und der USA das Angebot unterbreitet, teilte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in Brüssel mit. Ort und Zeitpunkt für die neuen Verhandlungen „werden nun festgelegt“, hieß es in ihrer Erklärung.

Die letzte Verhandlungsrunde war im Januar 2011 gescheitert. Der iranische Chefunterhändler Said Dschalili hatte Ashton vor drei Wochen in einem Brief die Bereitschaft Teherans zur Wiederaufnahme der Verhandlungen bekundet. Darauf habe sie nun geantwortet, sagte Ashton.

Die Verhandlungskoalition der fünf ständigen UN-Sicherheitsratsmitglieder, der EU und Deutschlands hoffe, dass der Iran „jetzt in einen konstruktiven Dialog“ eintrete, der „echten Fortschritt zur Lösung der internationalen Sorgen über das Atomprogramm bringt“.

Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Kernkraftprogramms auf die Atombombe hinzuarbeiten. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) bekräftigte erst am Montag „ernsthafte Sorgen“ über ein mögliches militärisches Atomprogramm.

Trotz internationalen Drucks hat Teheran aber die Anreicherung von Uran bislang nicht eingestellt. Wegen der Zuspitzung des Konfliktes war die Sorge gestiegen, Israel bereite einen militärischen Angriff gegen den Iran vor.

( dapd/jm )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos