Mutmaßliche Extremisten

US-Drohne tötet neun Menschen in Pakistan

Bei einem Angriff der US-Streitkräfte mit einer Drohne sind nach Angaben des pakistanischen Geheimdienstes im Nordwesten des Landes mindestens neun Menschen getötet worden. Mehrere Raketen seien in ein Haus in dem Dorf Spalga in der Stammesregion Nord-Waziristan nahe der Grenze zu Afghanistan eingeschlagen.

Bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind nach Angaben aus Geheimdienstkreisen mindestens neun mutmaßliche Extremisten getötet worden. Ein Geheimdienstmitarbeiter, der ungenannt bleiben wollte, sagte, ein unbemanntes Flugzeug habe am Mittwoch zwei Raketen auf ein Gebäude im Stammesgebiet Nord-Waziristan abgefeuert. Neun Leichen und rund ein Dutzend Verletzte seien aus den Trümmern geborgen worden.

Ein zweiter Geheimdienstmitarbeiter sagte, Kämpfer der afghanischen Taliban und des Hakkani-Netzwerks hätten das Haus als Versteck genutzt. Unter den Toten seien afghanische und pakistanische Aufständische. Das Hakkani-Netzwerk greift von Nord-Waziristan aus Ziele in Afghanistan an.

Die USA bekämpfen radikal-islamische Aufständische im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan seit Jahren mit Drohnen. Die US-Regierung hatte Ende vergangenen Monats allerdings erstmals öffentlich bestätigt, dass Amerika in Pakistan Drohnen gegen mutmaßliche Al-Kaida-Terroristen und andere militante Kräfte einsetzt.

Die USA hatten die Einsätze der unbemannten Flugzeuge in der Region vorübergehend eingestellt, nachdem bei einem Angriff amerikanischer Truppen aus Afghanistan heraus 24 pakistanische Soldaten getötet worden waren. Am 7. Januar nahmen die USA die Drohnen-Einsätze, die für großen Unmut in Pakistan sorgen, aber wieder auf.

Die Region im Nordwesten Pakistans wird von dem Kriegsherrn Hafiz Gul Bahadur beherrscht, dessen Kämpfer sich immer wieder Gefechte mit den internationalen Truppen in Afghanistan liefern.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen