Frankreich

Ex-Fußballer Eric Cantona will Präsident werden

Der frühere französische Fußballer Eric Cantona bringt sich als Präsident des Landes ins Gespräch. Hintergrund ist sein soziales Engagement.

Der ehemalige Fußball-Star Eric Cantona will mit einer eher symbolischen Präsidentschaftskandidatur auf die Wohnungsmisere in Frankreich aufmerksam machen.

Cantona bemühe sich derzeit darum, die für eine Kandidatur nötigen 500 „Wahlpaten“ zu finden, teilte die Hilfsorganisation des verstorbenen Armenpriesters Abbé Pierre mit, mit der zusammen der 45-Jährige die Wohnungsnot anprangert.

„Man braucht eine Figur wie Cantona, um der Wohnungsfrage den verdienten Platz im Wahlkampf einzuräumen“, sagte Patrick Doutreligne von der Abbé-Pierre-Stiftung.

"Man kann sich für viele Sachen engagieren"

Cantona schrieb in einem Brief an die Bürgermeister Frankreichs, die als „Wahlpaten“ für eine Kandidatur nötig sind, dass er mit ihrer Unterstützung seine Botschaft verbreiten wolle. Eine Kandidatur kündigte der Fußballer, der nach seiner Sportlerkarriere Schauspieler wurde, in dem Schreiben nicht ausdrücklich an.

Der Zeitung „Libération“ sagte der 45-Jährige: „Man kann sich für viele Sachen engagieren“. Er habe sich für die Wohnungsfrage entschieden, „denn sie erscheint mir grundlegend und betrifft zehn Millionen Menschen“.

„Canto“ wie der einstige Stürmer von Manchester United in Frankreich genannt wird, hatte bereits vor gut einem Jahr für Wirbel gesorgt.

Damals hatte der vollbärtige Sportler seine Landsleute dazu aufgerufen, mit einem Schlag alles Geld von ihren Konten abzuheben, um so das Bankensystem zum Einsturz zu bringen. Der Appell zum „Bankrun“ verhallte aber weitgehend ungehört .

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen