Russland

Putin macht sexuelle Anspielung bei Neujahrsbotschaft

Die Neujahrgrüße an das russische Volk nutzt Premier Putin, um seine Kritiker zu verspotten – mit einer deutlichen sexuellen Anspielung.

Foto: dapd

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin hat sich am Samstag mit Neujahrsgrüßen an die gesamte Bevölkerung gewandt, seine Kritiker aber zugleich mit einer spöttischen Bemerkung verhöhnt.

Er wünsche Gesundheit und Erfolg „für alle Bürger, unabhängig von ihrer politischen Überzeugung, einschließlich derer, die mit linken Kräften sympathisieren oder auf der rechten Seite angesiedelt sind, ob unten, oben, wie auch immer es dir gefällt“, sagte Putin – in der russischen Sprache eine deutliche sexuelle Anspielung.

Der Ministerpräsident ist dafür bekannt, auch mal grobe Formulierungen zu verwenden, vor allem dann, wenn er über seine Kritiker spricht.

Seit Wochen protestieren Zehntausende Russen gegen die Ergebnisse der Parlamentswahl vom 4. Dezember 2011, bei der demokratische Grundregeln missachtet worden waren. Putins Partei Einiges Russland war am 5. Dezember offiziell zur Wahlsiegerin gekürt worden. Auch für Samstagnachmittag sind wieder Massenproteste geplant. Im Marz 2012 will Putin für die Präsidentschaft kandidieren.