Aufklärungsflugzeug

Iran meldet den Abschuss einer US-Drohne

Über dem Iran soll ein US-Spionageflugzeug abgeschossen worden sein. Das meldet das Militär. Eine Bestätigung aus Washington gibt es noch nicht.

Das iranische Militär hat einem Fernsehbericht zufolge in einer östlichen Provinz ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug der USA abgeschossen.

„Die iranische Armee hat die eindringende amerikanische Drohne RQ-170 im Osten des Landes abgeschossen“, sagte ein Militärvertreter am Sonntag dem arabischsprachigen staatlichen Sender al-Alam. Die Drohne von der iranischen Streitkräften beschlagnahmt worden.

Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran hatten sich zuletzt wieder zugespitzt, nachdem die US-Regierung und Großbritannien ihre Sanktionen im Atomkonflikt verschärft hatten. Der Westen hat den Iran im Verdacht, an Atomwaffen zu arbeiten. Die Regierung in Teheran hat den Vorwurf stets zurückgewiesen.

Der Iran versuchte am Wochendende, im Streit um die Sanktionen wegen seines Atomprogramms den Druck aufrechtzuerhalten. Die Regierung in Teheran warf Großbritannien vor, seine europäischen Verbündeten in den Konflikt hineinzuziehen. Hier gehe es aber allein um ein Problem zwischen London und Teheran, sagte ein Sprecher des Außenministeriums.

Zugleich warnte er den Westen vor drastisch steigenden Ölpreisen, sollten die Europäer wie geplant den Import des Rohstoffes aus dem Iran stoppen. „Sobald eine solche Sache ernsthaft vorangetrieben wird, wird der Ölpreis auf mehr als 250 Dollar hochschnellen“, betonte er. Das wäre mehr als das Doppelte des heutigen Preises.