Afghanistan

Bewaffnete kippen aus Rache Säure auf Familie

In Afghanistan haben Angreifer eine ganze Familie mit Säure schwer verletzt. Die Eltern hatte sich geweigert, die älteste Tochter mit einem Milizenchef zu verheiraten.

Foto: REUTERS

Bewaffnete Männer haben in der nordafghanischen Provinzhauptstadt Kundus ein Ehepaar und dessen drei Töchter mit Säure überschüttet.

Hintergrund des Angriffs war vermutlich Rache, wie die Vorsitzende des Provinzdezernats für Frauenangelegenheiten, Nadira Giyah, am Mittwoch mitteilte. Die Familie habe sich beharrlich geweigert, ihre älteste Tochter mit einem örtlichen Milizenchef zu verheiraten.

Schwere Verbrennungen am ganzen Körper

Nach Krankenhausangaben erlitt die 18-Jährige am ganzen Körper schwere Verbrennungen. Ihr Zustand sei kritisch.

Die beiden anderen zwölf und 13 Jahre alten Töchter sowie die Eltern seien ebenfalls durch Säure am Körper und im Gesicht verletzt worden. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Der Vorfall ereignete sich bereits vor zwei Tagen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist etwa ein Drittel der afghanischen Frauen körperlicher oder seelischer Gewalt ausgesetzt. Afghanische Menschenrechtler zählten zwischen März 2010 und März 2011 fast 2300 Fälle von Gewalt gegen Frauen