Luxusvilla am Mittelmeer

Jado-Brigade nutzt Gaddafi-Anwesen als Hauptquartier

Am Regata-Strand bei Tripolis stand der Palast des Gaddafi-Sohns Hannibal längere Zeit leer. Jetzt hat der Nationale Übergangsrat "Nachmieter" gefunden.

Hannibal al-Gaddafi, der vierte Sohn von Libyens gestürztem Diktator Muammar al-Gaddafi und seiner Frau Safija, hält sich bereits seit Ende August nicht mehr in Libyen auf. Der 36-Jährige ist Ende August mit seiner Mutter, seiner Schwester Aischa und seinem Halbbruder Mohammed nach Algerien geflüchtet . Seitdem steht sein prunkvolles Anwesen am Regata-Strand in der Nähe der Hauptstadt Tripolis leer.

Doch der Nationale Übergangsrat hat einen neuen Zweck für den Palast gefunden: Bis er neuen Besitzern übergeben kann, dient er der libyschen Jado-Brigade als Hauptquartier. Die Kämpfer genießen einen Fünf-Sterne-Meerblick, reinweiße Ledersessel und luxuriöse Teppiche.

Sie sind mit ihrem Kommandanten Mussa Ali Yunes auch am Kampf um die Stadt Sirte beteiligt, der vor der Entscheidung steht. Gaddafi-Anhänger kontrollieren nur noch einen Palast, ein Hotel und mehrere Wohnhäuser in der Stadt. Die Revolutionsstreitkräfte erwarten einen harten Entscheidungskampf.

Auch in der Wüstenstadt Bani Walid wird weiter gekämpft. Es wird vermutet, dass sich in beiden Städten noch hochrangige Vertreter des Gaddafi-Regimes aufhalten.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen