Diplomatischer Dienst

Wenn der Brite anruft, weil die Domina betrügt

Die britischen Konsulate im Ausland bekommen täglich rund 1,4 Millionen Anrufe – darunter ist so manche absurde Anfrage.

Foto: AFP

Mal ruft ein britischer Staatsbürger an, weil er von einer Domina betrogen wurde, mal ruft einer an, weil er Hilfe bei der Bekämpfung von Ameisen in seinem Ferienhaus sucht. Die Anfragen, mit denen die britischen Vertretungen im Ausland täglich zu tun haben, sind nicht selten sehr bizarr. „Wir sind keine Auskunftsstelle“, teilte das Britische Außenministerium genervt in einer Stellungnahme am Donnerstag mit.

Ein Mann wollte von den Beamten des diplomatischen Dienstes wissen, wo die besten Angelplätzen in Griechenland liegen, ein weiterer welche Restaurants in der Feriensaison wenig frequentiert sind und ein dritter, welche Schuhgröße Prinz Charles trägt. Er wolle Seiner Majestät ein Paar Schuhe nach London schicken, erklärte der Mann. Dabei weiß der wahre Brite doch, dass Prinz Charles nur maßgefertigte Schuhe von John Lobb trägt, einem der berühmtesten Schuhmacher der Welt.

Ein weiterer Brite wollte vom königlichen Konsulat in Sydney wissen, was er für seinen Urlaub einpacken sollte und ein britischer Staatsbürger in Dubai fragte bei den Beamten des Konsulats an, ob sie vielleicht auf seinen Hund aufpassen könnten, solange er im Urlaub sei.

Mehr als 1,4 Millionen Anrufe pro Tag

„Wir wollen uns auf die Angelegenheiten konzentrieren, bei denen wir wirklich helfen können“, fordert der Direktor des konsularischen Services, Charles Hay. Eine Möglichkeit, um das zu erreichen, sei eben, über die absurden Anfragen zu berichten und damit vielleicht die Bürger abzuschrecken, derartige Anfragen zu stellen.

Mehr als eine Millionen Briten lebten im Ausland und die Konsulare bekämen pro Tag rund 1,4 Millionen Anrufe, sagt Hay. Dieses Jahr musste das Außenministerium deshalb sogar ein Callcenter im spanischen Malaga einrichten, dass die Zahl der nicht relevanten Anrufe reduzieren soll. Es nimmt Anrufe aus Spanien, Portugal, Italien und Andorra entgegen, filtert sie und leitet nur die wirklich die Konsulate betreffenden Anfragen weiter.