Hymnen-Änderung

Österreich besingt bald auch seine "großen Töchter"

Auch vor der Nationalhymne Österreichs macht die Gleichberechtigung nicht Halt: Die Textstelle "Heimat bist du großer Söhne" soll umformuliert werden.

Foto: picture alliance / BARBARA GINDL / picture alliance / BARBARA GINDL/www.picturedesk.com

In Österreich soll die Gleichberechtigung der Geschlechter nun nicht mehr vor der Nationalhymne halt machen. Nach jahrelangen Diskussionen hätten die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP sowie die Grünen sich darauf verständigt, die Textpassage der Hymne, in der die „großen Söhne“ des Landes besungen werden, um die „Töchter“ zu erweitern.

Dies sagten die Frauensprecherinnen der drei Parteien, Gisela Wurm, Dorothea Schittenhelm und Judith Schwentner bei einer Pressekonferenz in Wien. Eine entsprechende Gesetzesänderung solle im Herbst verabschiedet werden, der neue Text könne dann ab Januar 2012 gelten. Nach Angaben der drei Parlamentarierinnen unterstützt auch das rechtspopulistische Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) die geplante Änderung.

Wie genau der neue Text aussehen werde, stehe jedoch nicht fest. Dies müsse mit Fachleuten beraten werden. Zur Zeit ist im Gespräch, die Textzeile „Heimat bist du großer Söhne“ durch die Wortfolge „Heimat großer Töchter, Söhne“ zu ersetzen. Die Textpassage könne aber auch beispielsweise „Heimat bist du großer Töchter und großer Söhne“ lauten, sagte ÖVP-Politikerin Schittenhelm.