Luftangriffe

Gewalt im Gazastreifen geht unvermindert weiter

Die israelischen Streitkräfte haben ihre Luftangriffe auf den Gazastreifen in der Nacht zum Donnerstag erneut fortgesetzt. Bei Angriffen auf Einrichtungen der Terrororganisation Islamischer Dschihad kamen zwei Menschen ums Leben.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Trotz Waffenruhe hat Israel bei erneuten Luftangriffen auf den Gazastreifen mehrere Palästinenser getötet.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Trotz einer Waffenruhe zwischen Israel und militanten Palästinensergruppen im Gazastreifen dauert die Gewalt im Nahen Osten an. Bei israelischen Luftangriffen kamen in der Nacht zum Donnerstag nach palästinensischen Angaben mindestens zwei Menschen ums Leben. Der Angriff am frühen Donnerstagmorgen habe einer Einrichtung der Terrororganisation Islamischer Dschihad gegolten, hieß es. Die israelischen Streitkräfte erklärten, die Luftwaffe habe als Reaktion auf die jüngsten Raketenangriffe Angriffe gegen zwei Einrichtungen von Extremisten im Gazastreifen geflogen. Bei den Zielen habe es sich um ein Waffenlager im Norden des Gebiets und um einen Schmugglertunnel sowie eine Waffenfabrik im Süden gehandelt. Drei Palästinenser würden noch in den Tunnels vermisst. Bei einem weiteren Luftangriff wurde ein Palästinenser getötet sowie zwei verletzt.

Allein bei einem Angriff auf einen Sportclub in Beith Lahia im Norden des Palästinensergebiets seien ein Mensch getötet und zehn weitere verletzt worden, berichteten Krankenhausärzte. In Gaza sei ein Mitglied des militanten Islamischen Dschihad bei einem Raketenangriff einer unbemannten israelischen Drohne getötet worden. Zwei weitere Kämpfer der Gruppe seien verletzt worden. Die Zahl der getöteten Palästinenser stieg damit seit Ausbruch der jüngsten Gewaltwelle im Gazastreifen auf insgesamt sechs. Vor den Luftangriffen hatten militante Palästinenser erneut vom Gazastreifen aus Raketen auf den Süden Israels abgefeuert, darunter auch Kurzstreckenraketen vom Typ Grad. Dabei war niemand verletzt worden.

Nach dem Anschlag auf der Sinai-Halbinsel war die Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern nach Monaten relativer Ruhe wieder eskaliert. Am Montag einigten sich die israelische Regierung und mehrere Palästinensergruppen im Gazastreifen dann auf eine Waffenruhe, die nun jedoch mehr als brüchig erscheint.