Politkowskaja-Mord

Polizei verhaftet mutmaßlichen Drahtzieher

Die regierungskritische Journalistin Anna Politkowskaja wurde im Oktober 2006 in ihrem Moskauer Wohnhaus ermordet. Nun scheint der Fall aufgeklärt. Fünf Jahre nach der Tat ist nun Moskau Haftbefehl gegen einen mutmaßlichen Drahtzieher beantragt worden.

Foto: dpa / dpa/DPA

Im Fall der 2006 ermordeten kremlkritischen Reporterin Anna Politkowskaja haben Fahnder den mutmaßlichen Organisator festgenommen. Außerdem gibt es neue Hinweise auf den Auftraggeber. Es sei aber noch zu früh, den Namen des möglichen Drahtziehers zu nennen, sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, am Mittwoch in Moskau.

Der Festgenommene sei Ex-Oberstleutnant Dmitri P., hieß es weiter. Er soll den Auftrag angenommen, die Pistole beschafft, Killer angeheuert und bezahlt sowie den Mord geplant haben. Menschenrechtler sprachen von Fortschritten bei der Aufklärung, aber nicht von einem Durchbruch.

„Zweifellos handelt es sich bei dem Auftraggeber um einen einflussreichen und mächtigen Menschen“, sagte der Menschenrechtler Waleri Borschtschew von der Moskauer Helsinki Gruppe. Es sei fraglich, ob der echte Drahtzieher je genannt werde, meinte er nach Angaben der Agentur Interfax. Bürgerrechtler hatten immer wieder von einer möglichen Verwicklung von Moskaus Führung in den Mord an der Reporterin der kremlkritischen Zeitung „Nowaja Gaseta“ gesprochen.

Unter den bisher gefassten Verdächtigen ist auch der mutmaßliche Mörder Rustam Machmudow, wie das Ermittlungskomitee auf seiner Internet-Seite mitteilte. Er soll die mit internationalen Preisen ausgezeichnete Politkowskaja am 7. Oktober 2006 kaltblütig vor ihrer Wohnungstür in Moskau mit fünf Schüssen getötet haben. Die Journalistin hatte wiederholt über Auftragsmorde, Folter und Entführungen in der Konfliktregion Nordkaukasus geschrieben.

Im ersten Prozess waren zwei Brüder Machmudows sowie ein Ex-Polizist aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Der Fall der im Alter von 48 Jahren ermordeten Politkowskaja gilt als Symbol für die Verfolgung regierungskritischer Journalisten in Russland. Sie war die schärfste Kritikerin des damaligen Präsidenten und heutigen Regierungschefs Wladimir Putin