Ägypten

Krankenhaus dementiert, dass Mubarak im Koma liegt

Der Gesundheitszustand Husni Mubaraks hat sich rapide verschlechtert, behaupten sein Anwalt und das Staatsfernsehen. Das Krankenhaus bestreitet das aber.

Foto: REUTERS

Der frühere ägyptische Präsident Husni Mubarak ist seinem Anwalt zufolge ins Koma gefallen. Er sei über eine plötzliche Verschlechterung der Gesundheit informiert worden, so der Jurist Farid al-Deeb. Das Staatsfernsehen meldete dies ebenfalls.

Aus Krankenhauskreisen verlautete aber, Mubaraks Gesundheitszustand sei stabil. Ein Gewährsmann wies die Koma-Meldung als falsch zurück.

Mubarak war am 11. Februar nach Massenprotesten abgetreten und befindet sich seit April in einem Krankenhaus in Scharm al-Scheich am Roten Meer in Untersuchungshaft. Er hatte einen Herzinfarkt erlitten und galt als zu schwach für eine Verlegung ins Gefängnis.

Der gegen ihn anstehende Prozess wegen Korruption, der am 3. August beginnen soll, soll daher möglicherweise statt in Kairo in Scharm al-Scheich stattfinden.

Der frühere Luftwaffenoffizier, der 1981 nach der Ermordung des damaligen Präsidenten Anwar al-Sadat an die Spitze des Staates gelangt war, galt im Westen lange als Garant der Stabilität, doch stand er wegen der Unterdrückung der Opposition auch in der Kritik.