Schlechter Scherz

Brite verschickt Bombenattrappe in Tortenschachtel

Von außen sah es aus, als wollte der junge Brite eine Torte aufgeben. Innerhalb des Kartons fanden sich aber Drähte, eine Uhr und ein Zünder.

In einer Schachtel für Hochzeitstorten ist eine Bombenattrappe an Bord eines Frachtflugzeugs von Großbritannien in die Türkei geschickt worden. Die britische Regierung gehe dem Fall nach, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums. Großbritannien sei eines der Länder mit den schärfsten Sicherheitsvorschriften in der Luftfracht. Sämtliche „Aspekte des Vorfalls“ würden nun untersucht, auch die Vorgänge beim verantwortlichen Paketdienst UPS. Einer Sprecherin des Unternehmens zufolge wurde das verdächtige Paket vor zwei Wochen entdeckt.

Der britische Fernsehsender ITV News berichtete, ein 26-Jähriger solle das Paket mit Drähten, einer Uhr und einem Zünder vor zwei Wochen in einer UPS-Filiale im Norden Londons aufgegeben haben. Er sei vergangene Woche festgenommen worden, kam nach Zahlung einer Kaution inzwischen aber wieder auf freien Fuß. Den Angaben zufolge werden ihm keine Verbindungen zum Terrorismus vorgeworfen.