Schicksalswahl

Opposition gewinnt laut Umfragen Wahl in Thailand

Befragungen sehen die Oppositionspartei bei der Wahl in Thailand deutlich vorn. Die Partei des früheren Ministerpräsidenten könnte sogar die absolute Mehrheit erreichen.

Foto: dpa / dpa/DPA

Bei der Parlamentswahl in Thailand liegt die Oppositionspartei des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra Umfragen zufolge deutlich vorn. Laut einer Nachwahlbefragung der Universität Suan Dusit dürfte die Oppositionspartei Puea Thai sogar die absolute Mehrheit erreichen. Sie kommt demnach auf 313 der 500 Mandate.

Die Demokraten des amtierenden Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva dürften im neuen Parlament hingegen nur 152 Abgeordnete stellen. Eine ähnliche Sitzverteilung gaben auch andere Institute als Ergebnis ihrer Wählerbefragungen an

Erste Frau an der Spitze Regierung?

Die Puea Thai ging mit Yingluck Shinawatra an der Spitze in die Parlamentswahl, der Schwester des früheren Ministerpräsidenten Thaksin. Der Milliardär Thaksin, der vor allem bei der armen Bevölkerung beliebt ist, lebt seit einem Militärputsch 2006 im Exil. Von dort aus leitet er de facto weiterhin die Geschicke der Partei.

Sollten sich die Nachwahlbefragungen bei der geplanten Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse gegen 16 Uhr bestätigen, wäre die 44-jährige Yingluck die erste Frau an der Spitze einer thailändischen Regierung. Die Parlamentswahl gilt für das südostasiatische Land als wichtiger Test dafür, ob der andauernde Konflikt zwischen den politischen Lagern überwunden werden kann.