Referendum

Malta entscheidet über Zulassung von Scheidungen

Bisher dürfen sich Ehepaare in Malta nicht scheiden lassen. Ein Referendum könnte das ändern, doch Umfragen sehen Befürworter und Gegner etwa gleichauf.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa-Zentralbild

In Malta stimmen die Bürger in einem Referendum darüber ab, ob es auch in ihrem Land wie überall sonst in Europa Scheidungen geben soll. Die Wahlbüros öffneten um 7 Uhr und sollen um 22 Uhr schließen.

Letzte Umfragen sahen die Befürworter und Gegner etwa gleichauf, allerdings waren rund 40 Prozent der Bürger der streng katholischen Mittelmeerinsel noch unentschlossen. Mit Ergebnissen wird erst am Sonntagnachmittag gerechnet. Unabhängig vom Ausgang hat die Abstimmung keine bindende Wirkung: Das Parlament muss die Frage nochmals debattieren und dann eine Entscheidung fällen.

Bisher ist es Ehepaaren in Malta beinahe unmöglich, sich scheiden zu lassen. Nach dem vorliegenden Referendumsvorschlag soll dies künftig möglich sein, wenn die beiden Ex-Partner vier Jahre getrennt gelebt haben und keine Aussicht auf Versöhnung besteht. Auf Malta leben etwa 400.000 Menschen, 95 Prozent von ihnen sind katholisch. Die Kirche hat die Gläubigen aufgerufen, bei dem Referendum mit „Nein“ zu stimmen.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen