Abzug vom Hindukusch

Bundeswehr bleibt auch nach 2014 in Afghanistan

De Maizière hat die Erwartungen an einen vollständigen Abzug vom Hindukusch gedämpft. Soldaten sollen auch nach 2014 in Afghanistan präsent sein.

Foto: dpa / dpa/DPA

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat Erwartungen an einen vollständigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan gedämpft. Die Bundesregierung habe zwar eine Abzugsperspektive bis 2014 genannt, aber danach „werden wir in Form von Ausbildung und anderen Hilfeleistungen wohl auch mit der Bundeswehr in Afghanistan präsent sein“, sagte de Maizière in einem Interview der Zeitschrift „Super Illu“.

„Die Wahrung internationaler Verantwortung bei der Konfliktverhütung und Krisenbewältigung ist eine zentrale Aufgabe der Bundeswehr“, sagte de Maizière. Dafür würden im Zuge der Neuausrichtung der Truppe die nötigen Strukturen geschaffen.

Der Verteidigungsminister hatte am Freitag bei einer Regierungserklärung im Bundestag seine Pläne zur Reform der Bundeswehr erläutert. Der Vertraute von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU ) führt das Verteidigungsministerium seit Anfang März.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen