Syrien

Opposition spricht von hundert Toten bei Protesten

Augenzeugen berichten vom gewaltsamen Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Regierungskritiker in Syrien. Es sollen bis zu hundert Menschen getötet worden sein.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Sicherheitskräfte in Syrien haben am Mittwoch auf jugendliche Demonstranten geschossen und dabei mindesten vier Menschen getötet.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Beim gewaltsamen Vorgehen von Sicherheitskräften gegen Regierungsgegner in Syrien sind nach Angaben der Opposition mindestens hundert Menschen getötet worden. Augenzeugen und Bürgerrechtler nannten diese Opferzahl, nachdem die Sicherheitskräfte am Vortag die Proteste in der südsyrischen Staat Daraa gegen die Staatsführung niedergeschlagen hatten.

Rund 20.000 Menschen nahmen demnach in Daraa an der Beisetzung der Opfer teil. Sie zogen von der Al-Omari-Moschee zum Friedhof.

Die Al-Omari-Moschee in Daraa steht seit Tagen im Zentrum der syrischen Protestbewegung gegen die autoritäre Herrschaft von Staatschef Baschar al-Assad. Einige Demonstranten schlugen dort bereits Zelte auf, um ihren Protest gegen die Unterdrückung von Bürgerrechten dauerhaft fortzusetzen.