Diyarbakir

Nuklear-Angst – Türkei zwingt Flugzeug zur Landung

Ein iranisches Flugzeug musste auf dem Weg nach Syrien in der Türkei landen, Kampfjets wurden in Bereitschaft versetzt. Grund: Es könnte Nuklearmaterial geladen haben.

Die türkischen Behörden haben ein iranisches Frachtflugzeug auf dem Weg nach Syrien zur Landung gezwungen. Wie aus türkischen Sicherheitskreisen verlautete, gab das Außenministerium wegen des Verdachts auf Waffen oder Nuklearmaterial an Bord eine entsprechende Anweisung.

Die Frachtmaschine wurde demnach zu dem Flughafen der südosttürkischen Stadt Diyarbakir geleitet. Zudem wurden zwei türkische Kampfjets in Bereitschaft versetzt. Nach der Landung sei mit der Durchsuchung der Maschine begonnen worden, hieß es.

Am Mittag stand die Frachtmaschine noch immer am Flughafen von Diyarbakir. Über die Ergebnisse der Durchsuchung wurde zunächst nichts bekannt. Israel hatte am Dienstag nach eigenen Angaben ein iranisches Schiff abgefangen, das mit Waffen beladen war, die für palästinensische Extremisten im Gazastreifen bestimmt gewesen sein sollen.