CDU-Chef

Friedrich Merz: Schlüsselbein gebrochen – OP nach Unfall

Friedrich Merz beim Besuch des Atomkraftwerks Isar 2 in Essenbach. Der CDU-Chef hat sich das Schlüsselbein gebrochen.

Friedrich Merz beim Besuch des Atomkraftwerks Isar 2 in Essenbach. Der CDU-Chef hat sich das Schlüsselbein gebrochen.

Foto: Lennart Preiss/Getty Images

Friedrich Merz hat sich bei einem Unfall das Schlüsselbein gebrochen. Der CDU-Chef musste sich am Freitag einer Operation unterziehen.

Berlin. CDU-Chef Friedrich Merz hat sich im Urlaub in Bayern das Schlüsselbein gebrochen. Sein Sprecher sagte unserer Redaktion, Merz sei am Donnerstag gestürzt: "Er wurde bereits erfolgreich operiert und ist auf dem Weg der Genesung." Wie genau es zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt. Die "Bild"-Zeitung hatte zuerst über den Unfall berichtet.

Schlüsselbeinbrüche sind in der Regel gut behandelbar. Nur in seltenen Fällen muss überhaupt eine Operation erfolgen – der CDU-Chef scheint also einigermaßen schwer gestürzt zu sein. Betroffen sind meistens Kinder, 85 Prozent der Brüche passieren vor dem zehnten Geburtstag.

Genesungswünsche kamen am Freitagnachmittag von Merz' Kollegen Markus Söder. Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident twitterte: "Gute Besserung, Friedrich Merz! Rasche Erholung und hoffentlich eine baldige Genesung." Auch die CSU selbst wünschte Merz gute Besserung. (pcl)

Dieser Text erschien zuerst auf morgenpost.de