Reiserückkehrer

Corona: Lauterbach setzt 3G-Regel für Einreise aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Julia Emmrich
Gesundheitsminister: Das ist Karl Lauterbach

Gesundheitsminister: Das ist Karl Lauterbach

Dauertalkshowgast und der Mahner der Nation: Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden. Der SPD-Politiker im Portrait:

Beschreibung anzeigen

Im Sommer soll die Einreise nach Deutschland einfacher werden. Die 3G-Regel entfällt – eine andere Beschränkung bleibt aber erhalten.

Berlin. 
  • Seit Wochen sinken die Corona-Zahlen in Deutschland kontinuierlich
  • Und auch in den meisten anderen Ländern in Europa hat sich die Pandemie-Lage entspannt
  • Die Bundesregierung will daher die Regeln für die Einreise nach Deutschland lockern

Angesichts sinkender Corona-Fallzahlen will die Bundesregierung die Regeln für die Einreise nach Deutschland über die Sommermonate lockern: "Bis Ende August setzen wir die 3G-Regel bei der Einreise aus", sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach dieser Redaktion. Vom 1. Juni an müssen Reiserückkehrer und andere Einreisende dann nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Die aktuell gültige Corona-Einreiseverordnung schreibt noch bis zum 31. Mai für alle Personen über 12 Jahren einen 3G-Nachweis vor. Für Einreisende aus Virusvariantengebieten gelten noch strengere Regeln, sie müssen sich in Deutschland in eine 14-tägige Quarantäne begeben, auch wenn sie geimpft oder genesen sind.

Rückreise nach Deutschland: Quarantäne-Regeln bleiben bestehen

Dieser Teil der Regeln soll auch in den kommenden Monaten weiter fortbestehen: "Wenn solche Gebiete definiert werden, müssen Einreisende in Quarantäne", sagte Lauterbach. "Auch bei niedrigeren Inzidenzen im Sommer müssen wir bei einer globalen Pandemie vorsichtig bleiben." Aktuell ist allerdings kein Land vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Virusvariantengebiet ausgewiesen.

Die Änderung der Corona-Einreiseverordnung soll an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Sie sieht über die Lockerung der 3G-Regel hinaus vor, dass künftig nicht nur die von der EU zugelassenen Impfstoffe, sondern alle von der WHO zugelassenen Vakzine bei einer Einreise anerkannt werden.

Einreise nach Deutschland: Regeln ab September noch offen

Österreich hatte Anfang vergangener Woche bereits die Einreisegeln gelockert: Hier ist bereits jetzt kein Nachweis über eine Corona-Impfung oder -Genesung mehr nötig. Auch einen negativen Corona-Test müssen Reisende nicht mehr vorlegen. Theoretisch gelten auch hier noch Auflagen für Einreisen aus Virusvariantengebieten. Derzeit steht aber auch in Österreich kein Land auf dieser Liste.

Welche Regelungen in Deutschland für Einreisende und Reiserückkehrer ab September gelten, ist noch offen. Experten erwarten im Herbst einen erneuten Anstieg der Fallzahlen. Spätestens zum 23. September laufen auch die gültigen Corona-Basisschutzmaßnahmen aus. Lauterbach hat bereits einen Maßnahmen-Paket für den Herbst angekündigt.

Dieser Artikel erschien zuerst bei waz.de.