Kommentar

Interrail-Ticket steht auch immer für ein friedliches Europa

| Lesedauer: 2 Minuten
Diana Zinkler
Diana Zinkler liebt sicher nicht die Deutsche Bahn, aber das Interrail-Ticket, damals zumindest.

Diana Zinkler liebt sicher nicht die Deutsche Bahn, aber das Interrail-Ticket, damals zumindest.

Foto: FMG

Das Interrail-Ticket der Deutschen Bahn wird 50 Jahre alt. Generationen von jungen Leuten haben so Europa kennen und lieben gelernt.

Berlin. Als ich die Nachricht hörte, war ich gleich ein wenig verzaubert. Das Interrail-Ticket der Deutschen Bahn feiert seinen 50. Geburtstag. Interrail, das bedeutet für viele junge Menschen oder die es mal waren: uneingeschränkte Freiheit. Manchmal zum allerersten Mal.

Verreisen ohne die Eltern nur mit Freunden und Freundinnen. Für mich bedeutete das Interrail-Ticket der Deutschen Bahn die erste große Reise mit der ersten großen Liebe, ich hatte vier Wochen dafür in einer Fabrik gearbeitet und es hat sich gelohnt. Im Grunde war es großartig! Der Start am Heimatbahnhof, dann Umstieg am nächsten großen Bahnhof in den Zug nach Wien, dann Prag, dann Budapest, dann Florenz in Italien, dann Elba, dann auch noch die französische Atlantikküste und den Abschluss machte der Eiffelturm in Paris.

Neben der unvergesslichen persönlichen Erinnerung, einschließlich der unbequemen Nächte auf Bahnhofsbänken, aber auch einschließlich der besten Pizza der Welt auf Elba, weil wir eigentlich gar kein Geld mehr hatten, steht das Interrail-Ticket auch immer für ein friedliches Europa. In dem es möglich ist, für junge Menschen ein- und auszureisen. Kulturelle Unterschiede nicht im Englischunterricht zu lernen, sondern leibhaft selbst zu erfahren, dass Fish and Chips eigentlich ganz anders schmecken als in der Nordsee-Filiale.

Interrail bedeutet auch viele neue Freunde, einige fürs Leben

Noch viel wichtiger, man lernt auf den unterschiedlichen Zugreisen durch die europäische Nachbarschaft jede Menge anderer Reisende kennen – und verstehen. Man schließt Freundschaften, manche sogar fürs Leben.

So wird man unwiderruflich zum Teil der europäischen Gemeinschaft, einer Vision des friedlichen und fortschrittlichen Miteinanders. Selbst jene, denen es schwerfällt, sich als Patrioten zu bezeichnen, lernen so zu sagen: Ich bin ein Europäer – und das von ganzem Herzen.