Abschied

Peter Tauber: Ex-CDU-Generalsekretär gibt Bundespolitik auf

Der Ex-CDU-Generalsekretär und heutige Staatssekretär Peter Tauber will sich aus der Politik zurückziehen. Das sind seine Gründe.

Peter Tauber verlässt den Bundestag.

Staatssekretär Peter Tauber zieht sich aus dem Deutschen Bundestag zurück. In einem Schreiben begründet er seine Entscheidung.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Peter Tauber, der frühere CDU-Generalsekretär und heutige Staatssekretär, will sich nach Informationen unserer Redaktion aus der Politik zurückziehen. Das geht aus einem Brief hervor, den Tauber am Wochenende an die CDU-Mitglieder seines Wahlkreises verschickte.

Darin kündigt Der 46-Jährige an, „nächstes Jahr meine politische Karriere zu beenden und nächstes Jahr nicht wieder für den Deutschen Bundestag zu kandidieren“. Seinen Schritt begründet Tauber mit „persönlichen und familiären Gründen“.

„Es ist kein Geheimnis, dass mir Familie viel bedeutet und ich meinen Lebensmittelpunkt in Gelnhausen sehe“, heißt es weiter in dem Schreiben. Dabei spielten nicht nur seine gesundheitliche Situation, „sondern auch die Vorstellung, noch einmal neue berufliche Herausforderungen zu suchen und anzunehmen“ eine Rolle.

Peter Tauber gibt Bundespolitik auf – seit 2009 im Bundestag

Peter Tauber ist seit 2009 im Bundestag. Von Dezember 2013 bis Februar 2018 war er CDU-Generalsekretär. Anfang 2018 musste er sich wegen einer Darmerkrankung einer Operation unterziehen. Dabei kam es zu lebensgefährlichen Komplikationen, die er nur knapp überlebte. Nach seiner Genesung wurde Tauber Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

Lesen Sie auch: CDU-Mann Tauber kontert AfD mit einem Spruch von Yoda

Ganz auf Politik will Tauber aber auch nach seinem Ausscheiden nicht verzichten. In seinem Brief schreibt er, er wolle der CDU verbunden bleiben und sich bei der bevorstehenden Kommunalwahl in Hessen „entsprechend einbringen“. (fmg)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen