Justiz

Lafontaine-Attentäterin Adelheid S. wieder auf freiem Fuß

Adelheid S. ist wieder auf freiem Fuß – seit gut einem Jahr. Die Lafontaine-Attentäterin darf auch wieder Parlamentsgebäude betreten.

Lafontaine-Attentäterin ist wieder in Freiheit

Vor dreißig Jahren tötete sie beinahe Oskar Lafontaine, damals Kanzlerkandidat. Nun wurde die 73-Jährige freigelassen.

Beschreibung anzeigen

Köln. Es war ein Schreckensmoment der deutschen Politik: Am 25. April 1990 nähert sich in Köln eine Frau mit einem Blumenstrauß dem damaligen SPD-Politiker Oskar Lafontaine, der im NRW-Landtagswahlkampf auf einer Veranstaltung spricht. Adelheid S. bittet um ein Autogramm – und zieht ein Messer mit einer langen Klinge.

Lafontaine wird an der Halsschlagader getroffen, verliert viel Blut. Die Ärzte der Kölner-Uni-Klinik retten in einer Not-OP sein Leben.

Lafontaine-Attentäterin Adelheid S. ist wieder auf freiem Fuß

Gut 29 Jahre später, so berichtet es der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Montag, löschte die Justiz alle Bewährungsauflagen gegen die seinerzeit geistig verwirrte Angreiferin. Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer der Zeitung auf Anfrage mitteilte, wurde die heute 73-jährige Adelheid S. endgültig auf freien Fuß gesetzt. Einen entsprechenden Beschluss hatte die zuständige Strafvollstreckungskammer in Kleve bereits im Juli 2019 gefasst, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfuhr.

Sie habe das Pflegeheim nahe Bedburg-Hau verlassen, in dem sie unter falschem Namen lebte. Auch wurde die Führungsaufsicht aufgehoben ebenso wie das Verbot, ein Parlamentsgebäude zu betreten, berichtet die Zeitung.

Von Attentäterin „geht kein Risiko mehr aus“

Nach Angaben Bremers kamen die Richter zu dem Schluss, dass von der einstigen Attentäterin „kein Risiko mehr ausgeht, erneut Straftaten zu begehen“. Sie habe sich in der Bewährungszeit gut geführt, „so dass die Maßnahmen für beendet erklärt wurden“, berichtete der Kölner Behördensprecher. Das damalige Opfer Lafontaine soll nicht über die endgültige Freilassung seiner Angreiferin informiert worden sein.

Oskar Lafontaine wechselte 2005 von der SPD zur Linkspartei. Lesen Sie dazu auch: Fusion von SPD und Linken? Darum geht es in der Diskussion. Von 2007 bis 2010 war Lafontaine gemeinsam mit Lothar Bisky Parteichef. Seit der Landtagswahl im Saarland 2009 ist er Fraktionsvorsitzender der Linken im Saarländischen Landtag. Lafontaine ist mit der früheren Fraktionsvorsitzenden der Linken, Sahra Wagenknecht, verheiratet. (mün)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen