AfD-Politiker

Geburtstag mit Gauland – Böhmermann greift „FAZ“ an

Die „FAZ“ hat offenbar AfD-Politiker Gauland zu ihrem Geburtstag eingeladen. Jan Böhmermann gefällt das nicht – und bläst zum Angriff.

Jan Böhmermann stellte die „FAZ“ auf Twitter zur Rede, nachdem AfD-Politiker Alexander Gauland auf der Feier zum 70. Geburtstag der Zeitung gesehen worden war. (Archivbild)

Jan Böhmermann stellte die „FAZ“ auf Twitter zur Rede, nachdem AfD-Politiker Alexander Gauland auf der Feier zum 70. Geburtstag der Zeitung gesehen worden war. (Archivbild)

Foto: Matthias Balk / dpa

Berlin. Wenn eine große Zeitung wie die „FAZ“ ihren 70. Geburtstag feiert, stehen auf der Gästeliste wichtige Personen aus dem öffentlichen Leben und der Politik. Doch nicht alle Gäste kommen auf Partys immer gut an. So zum Beispiel AfD-Politiker Alexander Gauland, der offenbar mit der „FAZ“ feierte. Für Jan Böhmermann ein gefundenes Fressen.

Nachdem Gäste der Veranstaltung, die im Berliner Edel-Restaurants „Borchardt“ stattfand, Bilder in den sozialen Netzwerken teilten, trauten viele User ihren Augen nicht. Johann König, Gründer der Berliner „König Galerie“ und ebenfalls Gast auf der Veranstaltung, teilte ein Bild von Gauland in seiner Instagram-Story und betitelte es mit „Trick or Treat???“ („Süßes oder Saures?“).

Wie der „Stern“ berichtet, habe sich die FAZ bislang nicht zu der Party mit Alexander Gauland geäußert.

Böhmermann stellt zehn Fragen an „FAZ“

Dieses Bild sah auch Satiriker Jan Böhmermann, der sich bekanntermaßen gerne öffentlich zu solchen Vorfällen äußert. Auf seinem Twitter-Profil postete Böhmermann einen Fragenkatalog aus zehn Fragen, die er von der „FAZ“ gerne beantwortet haben würde.

Hier alle fragen im Überblick:

  1. Hat diese „70 Jahre Party“ stattgefunden? Wenn ja, wann und wo?
  2. Handelte es sich um eine öffentliche oder eine geschlossene Veranstaltung?
  3. Waren die zwei Rechtsextremen Stephan Brandner und Alexander Gauland offiziell von der FAZ eingeladen? Wenn ja, warum und von wem?
  4. Welche grundsätzlichen verlegerischen Richtlinien gibt es bei der FAZ in Bezug auf die Einladung von hochrangigen Parteipolitikern zu nicht-öffentlichen Veranstaltungen?
  5. Welche Grundsätze vertritt die FAZ in Bezug auf die Einladung politischer Extremisten zu geschlossenen Veranstaltungen der FAZ?
  6. Wurden im Vorfeld oder hinterher redaktions- und/oder verlagsintern mögliche journalistisch-ethische Interessenskonflikte durch die Anwesenheit der besagten Parteipolitiker thematisiert?
  7. Hatten @faznet Chefredaktion und Herausgeber vorab Kenntnis über die Anwesenheit von Stephan Brandner und Alexander Gauland? Wenn ja, wie rechtfertigen Chefredaktion und Herausgeber dies a) generell b) mit Blick auf ihr eigenes Verhältnis z. freiheitlich-demokr. Grundordnung?
  8. Gab es in der Vergangenheit weitere nicht-öffentliche FAZ-Parties, auf denen hochrangige Vertreter der Partei „Alternative für Deutschland“ eingeladen waren? Wenn ja, wann, wo, wer und warum?
  9. Plant die FAZ auch in Zukunft, Vertreter der „AfD“ zu geschlossenen Veranstaltungen der FAZ einzuladen?
  10. Auf welchem Weg sind die Nationalsozialisten 1933 an die Macht und wer gilt hierfür historisch aus welchem Grund als ihr politischer und gesellschaftlicher „Steigbügelhalter“?

Jan Böhmermann gibt FAZ Zeit

Böhmermann gab der Tageszeitung bis zum Redaktionsschluss des Neomagazin am kommenden Montag um 12 Uhr Zeit, die Fragen zu beantworten. Es bleibt abzuwarten, ob die „FAZ“ zur Auswahl ihrer Gäste Stellung beziehen wird.

Das sagen Joko und Klaas über Jan Böhmermann
Das sagen Joko und Klaas über Jan Böhmermann

Jan Böhmermann nimmt Politiker nicht nur gerne aufs Korn, sondern will selbst aktiv am Parteigeschehen mitwirken. Seit kurzem ist er Mitglied der SPD , hatte sogar überlegt, für den Parteivorsitz zu kandidieren .

(lhel)