Veranstaltung

Anti-Rechts-Konzert #wirsindmehr: Chemnitz plant Neuauflage

Im September 2018 spielten Bands in Chemnitz gegen rechte Gewalt. Auch dieses Jahr soll es ein Konzert geben. Auch ein Termin steht.

Zuschauer stehen im September 2018 in Chemnitz vor dem Konzert unter dem Motto #wirsindmehr auf dem Parkplatz vor der Johanniskirche.

Zuschauer stehen im September 2018 in Chemnitz vor dem Konzert unter dem Motto #wirsindmehr auf dem Parkplatz vor der Johanniskirche.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Chemnitz. Im vergangenen September spielten Bands wie die Toten Hosen, Kraftklub und Feine Sahne Fischfilet bei dem Konzert #wirsindmehr in Chemnitz und setzten damit ein Zeichen gegen ausländerfeindliche Übergriffe – nun wollen die Organisatoren die Veranstaltung neuauflegen. An diesem Dienstag (14 Uhr) wollen sie und die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) Einzelheiten zu der Veranstaltung bekanntgeben.

Unter dem Titel „Kosmos Chemnitz – Wir bleiben mehr“ ist das Konzert für den 4. Juli in der Chemnitzer Innenstadt geplant. Dabei soll es sich um einem Ableger des Kosmonaut Festivals handeln, das von der Band Kraftklub initiiert wurde und seit 2013 jährlich am Stausee Oberrabenstein ausgetragen wird.

Das Konzert #wirsindmehr fand im vorigen September als Reaktion auf ausländerfeindliche Übergriffe in Chemnitz und rechte Demonstrationen in der Folge des tödlichen Messerangriffs auf einen Deutschen statt. Die Band Feine Sahne Fischfilet und die anderen Gruppen waren in Chemnitz vor rund 65.000 Besuchern aufgetreten. (les/dpa)