Parlamentswahl

Kricket-Star Khan erklärt sich zum Wahlsieger in Pakistan

Das offizielle Ergebnis der pakistanischen Wahl ist noch nicht bekannt. Doch Spitzenkandidat Imran Khan feiert seinen Sieg jetzt schon.

Selbsterklärter Wahlsieger: Imran Khan.

Selbsterklärter Wahlsieger: Imran Khan.

Foto: John Moore

Islamabad.  Noch vor der Verkündung der offiziellen Resultate hat sich der ehemalige Kricket-Star Imran Khan zum Sieger der Parlamentswahlen in Pakistan erklärt. „Gott hat mir die Chance gegeben, meinen Traum wahr werden zu lassen“, sagte der Vorsitzende der Bewegung für Gerechtigkeit (Tehreek-e Insaf/PTI) in einer Fernsehansprache am Donnerstag.

Er habe 22 Jahre dafür gekämpft und danke Allah für die Möglichkeit, der Nation zu dienen. Die Wahlen bezeichnete er als „historisch“.

Wahlkommissar: Wahlen waren transparent und fair

Die Wahl in der südasiatischen Atommacht wird von Vorwürfen der Wahlfälschung überschattet. Die beiden etablierten Parteien, die Regierungspartei Pakistanische Muslim-Liga (PML-N) und die Pakistanische Volkspartei (PPP), hatten berichtet, Wahlbeobachter ihrer Kandidaten seien aus den Wahllokalen gedrängt worden und hätten keine offiziellen Resultate bekommen.

Beide wollen das Ergebnis der Wahl nicht akzeptieren. Auch kleinere Parteien äußerten den Vorwurf der Wahlmanipulation.

Khan forderte die Parteien auf, Beweise für ihre Behauptungen vorzulegen. Der Chef-Wahlkommissar, Sardar Mohamed Raza, verteidigte den Prozess: „Diese Wahlen waren zu 100 Prozent transparent und fair“. (dpa)

Parlamentswahl in Pakistan

Die Abstimmung findet unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt. Dennoch sind bei einem Anschlag in der Nähe eines Wahllokals in der Stadt Quetta Dutzende Menschen getötet worden.
Parlamentswahl in Pakistan