Bootsflüchtlinge

Tragödie vor Zypern – Mindestens 16 Flüchtlinge ertrunken

Erneut sind viele Bootsflüchtlinge im Mittelmeer ertrunken. Vor Zypern wurden 16 Leichen geborgen, 30 Insassen werden noch vermisst.

Flüchtlinge im Mittelmeer (Symbolbild).

Flüchtlinge im Mittelmeer (Symbolbild).

Foto: Santi Palacios / dpa

Ankara.  Vor der Küste der Türkischen Republik Nordzypern ist nach einem Bericht des Senders CNN Türk am Mittwoch ein Boot mit 160 Migranten gesunken. 101 Flüchtlinge seien gerettet worden, 16 Bootsinsassen hätten nur noch tot geborgen werden können.

Boote der nordzyprischen Küstenwache sowie Handelsschiffe suchten nach mindestens 30 noch vermissten Insassen. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Schleuser bringen immer wieder Migranten aus arabischen Staaten aus dem Süden der Türkei nach Nordzypern. Anschließend versuchen diese Menschen, zum griechischzyprischen Südteil der Insel und damit in die EU zu gelangen. (rtr/dpa)