Wahlkampf-Versprechen

Kanzlerin Merkel trifft junge Frau mit Down-Syndrom

Angela Merkel besucht Menschen, denen sie im Wahlkampf begegnete. Nach einem Altenpfleger traf sie eine Frau mit Down-Syndrom wieder.

Natalie Dedreux begrüßte Bundeskanzlerin Merkel an ihrem Arbeitsplatz.

Natalie Dedreux begrüßte Bundeskanzlerin Merkel an ihrem Arbeitsplatz.

Foto: THILO SCHMUELGEN / REUTERS

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich in Köln mit Natalie Dedreux getroffen, einer jungen Frau mit Down-Syndrom. Sie hatte der Kanzlerin in einer Wahlsendung eine viel beachtete Frage zum Thema Spätabtreibung von behinderten Kindern gestellt – nun besuchte Merkel die junge Frau an ihrem Arbeitsplatz, einem Café der Kölner Caritas.

Dedreux holte die Kanzlerin am Mittwoch bei ihrer Ankunft am Wagen ab, um mit ihr in das Caritas-Zentrum zu gehen. Die junge Frau hatte die Kanzlerin im September 2017 gefragt, wie sie es finde, dass in Deutschland neun von zehn Babys mit Down-Syndrom nicht zur Welt kämen.

Merkel begegnet Menschen, die sie im Wahlkampf traf

Merkel sagte damals unter anderem, dass viele Eltern große Angst hätten, ein behindertes Kind zu bekommen. Sie wüssten oft nicht, wie gut sie unterstützt werden könnten.

Am Montag hatte die Kanzlerin einen Altenpfleger bei der Arbeit besucht, der sie während des Wahlkampfs auf die Personalnot und die schlechte Bezahlung in der Pflege angesprochen hatte. (dpa)