Politik

Zur Person

Werdegang Klaus Dörr wurde 1961 in der Pfalz geboren. Vom Theater ist er „schon seit Schulzeiten infiziert“, es folgten regelmäßige Besuche im Nationaltheater Mannheim. Im Zuge des Studiums der Wirtschaftswissenschaften in Berlin wurden die Zustände geradezu paradiesisch: Dörr gestaltete seine Freizeit nach den Spielplänen der Bühnen, „einmal Hinterhof, am nächsten Abend ins Deutsche Theater“. Von 1997 bis 1999 war Dörr am Berliner Ensemble, erst als Praktikant, später als Assistent des technischen Direktors. Danach war er als Produzent und Produktionsleiter unter dem Label „Performart“ tätig. Von 2006 bis 2013 war er geschäftsführender Direktor des Maxim Gorki Theaters, ab der Spielzeit 2009/2010 auch stellvertretender Intendant. Zur Spielzeit 2013/2014 wechselte er als künstlerischer Direktor und stellvertretender Intendant ans Schauspiel Stuttgart. Parallel dazu ist er seit Mitte April 2018 auch Interims- Intendant der Volksbühne.

Spaziergang Der Weg durchs frühsommerlich-heiße Berlin streifte die drei beruflichen Stationen: Vom Berliner Ensemble ging es über die Weidendammer Brücke zum Maxim Gorki Theater und dann über die Museumsinsel, die Roch- und die Münzstraße zum Rosa-Luxemburg-Platz, wo die Volksbühne allen Turbulenzen zum Trotz stolz thront.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos